Nikolaiturm
Nikolaikirchhof
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Fragt der Gast nach diesem Turm, so erhält er von einem Altenburger sicherlich folgende Antwort: „Dr leeht uffm Niggelskäfch"! Keine Angst, denn das Nikolaiviertel und den Nikolaiturm findet man schnell. Das Stadtviertel hieß früher „Freiheit", da es auf kirchlichem Grundbesitz stand und somit von der städtischen Grundsteuer befreit war. Bereits 1223 wird die Kirche urkundlich erwähnt, ist aber wahrscheinlich schon vor 1206 erbaut worden. Im 16. Jahrhundert wurde sie wegen Baufälligkeit geschlossen, und nach der Schenkung durch Kurfürst Johann von Sachsen an die Stadt kurzerhand abgerissen. Der Turm ist Überrest der abgebrochenen Kirche. Er bekam nach einem Brand 1609 den achteckigen Aufsatz mit Türmerwohnung und Umgang.
Der 45 m hohe Turm kann bestiegen werden. Die Mühen werden durch einen großartigen Ausblick wettgemacht. Vor einigen Jahren erfolgten auf dem Gelände der ehemaligen Kirche Ausgrabungen, dabei wurden mehrere Pfeilerfundamente und Grabstätten gefunden. Damit war es möglich, Lage und Ausmaße des ursprünglichen Kirchengebäudes zu bestimmen.

Jedes Jahr am Heiligabend findet das traditionelle Turmblasen statt.

Lage:
Stadtzentrum

Öffnungszeiten:
Mai bis Okt. tgl. 10.00 - 17.00 Uhr

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte:


Hier befinden sich auch: