Münsa
D-04603 Münsa
->in Karte anzeigen

 

Münsa ist ein Ortsteil von Nobitz und liegt östlich von Altenburg am linken Rand der Pleißeaue. Die erste Nennung als Minessowe (altsorbisch Ort eines Mines) geht bis auf die Zeit um 1200 zurück. Bereits 1243 gab es eine Mühle. 2 Jahrzehnte später bestanden 7 Bauernhöfe. Ein Rittergut, zu dem die Mühle gehörte, wurde 1593 von der landesherrlichen Kammer aufgekauft. Dieses Anwesen zählte auch 1880 zu den 26 Häusern der Gemeinde, die eine Rundlingsform besaß. 1691-1816 war bis Münsa Flößerei auf der Pleiße betrieben und das Holz, jährlich bis zu über 1.000 m3, im Ort zum Verkauf angeboten worden. Die ursprünglich vorhandene Landwirtschaft mit 2 großbäuerlichen Gehöften, einer bekannten Mühle und einem Gasthof mit markanten Fachwerkbauten existieren nicht mehr. Dafür haben sich Gewerbebetriebe - Glaserei, Autohandel, Fuhrunternehmen – angesiedelt. Durch den ehemaligen Mühlgraben wird übereinen Generator umweltfreundliche Energie erzeugt und in das Verbundnetz eingespeist. Die Werktätigen arbeiten weitgehend in der nahen Kreisstadt.
Kontakt:
Gemeindeverwaltung Nobitz
Bachstraße 1
D-04603 Nobitz
E-Mail:
Website:
Fon:
0049/(0)3447/31 08 15
Fax:
0049/(0)3447/31 08 29
Martina Zehmisch
Bürgermeisterin Nobitz

Lage:
östlich von Altenburg in Ostthüringen an der Landesgrenze zu Sachsen

Landkreis:
Altenburger Land
Verwaltungsstruktur:
Teil der Verwaltungsgemeinschaft Nobitz