Marienkirche Nöbdenitz
D-04626 Nöbdenitz
->in Karte anzeigen

 

Zur Nöbdenitzer Kirche gehörten die Filialen (Tochterkirchen) von Vollmershain, Jonaswalde, Wettelswalde und Mennsdorf, seit 1578 wird aus Posterstein eine Filialkirche von Nöbdenitz. Es sind alles Kirchen aus dem Neubruchgebiet (Waldrodung) der Waldhufendörfer. Urkundlich wird Nöbdenitz 1143 in Altenburger und Naumburger Urkunden erwähnt. Dort tritt ein Ritter Gerhardus von Nubodicz als Zeuge auf. Wann die Nöbdenitzer Marienkirche wirklich erbaut worden ist, können wir nicht nachweisen. Die alte Kirche wurde im romanischen Stil erbaut. Der Turm auf der Ostseite war viereckig und reichte mit seinem alten Teil bis zum First des Kirchendaches.
Kontakt:
Ev.-Luth. Pfarramt Thonhausen
Dorfstraße 45
D-04626 Thonhausen
Fon:
0049/(0)3762/36 26
Dittmar
Pfarrer

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte: