Ladegastorgel
im Friedrichgymnasium
Geraer Straße 33
D-04600 Altenburg
->in Karte anzeigen

 

Das am Beginn des 20. Jahrhundert erbaute Friedrichgymnasium erhielt für den Seminarunterricht und die Ausbildung der künftigen Lehrer und Organisten mehrere kleine Orgeln, darunter als repräsentativstes Instrument eine zweimanualige Orgel mit 15 Stimmen aus der traditionsreichen Weißenfelsischen Werkstatt der Ladegasts. 1917 mussten die Zinnpfeifen der Kriegsproduktion geopfert werden. 1939 erfolgte durch den Schmöllner Orgelbauer Willy Schmidt die Umsetzung von der Vorderfront der Aula auf die Empore. 1946 nahm Reinhard Schmeißer aus Rochlitz die klangliche Umgestaltung der Orgel im Sinne der Orgelbewegung vor, wobei nahezu die Hälfte der originalen Ladegast-Register durch neue ersetzt wurden. In der DDR passte das Instrument nicht in das Bild einer sozialistischen Oberschule, so dass man die Orgel nicht mehr benutzte. Der Förderverein Ehemaliger und Freunde des Friedrichgymnasiums und die Schulleitung initiierten 1996 die Restaurierung der Ladegast-Orgel, die 2007 erfolgreich abgeschlossen wurde.
Fon:
0049/(0)3447/26 16

Landkreis:
Altenburger Land

Weiterführende Texte:

Wir empfehlen zum Thema: